Was genau passiert beim Factoring?

Bei dem Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen (Factoring) entstehen Unternehmen mehr Vorteile, als die Bereitstellung von Liquidität vermuten lässt. Tatsächlich setzt der Verkauf von Forderungen Liquidität für den Verkäufer frei. Dieser überbrückt die Wartezeit bis zum Verstreichen der Zahlungsfrist und vermeidet durch den Einsatz von Factoring gegebenenfalls eine Überziehung dieser Frist. Weiterlesen

Factoring auch in schwierigen Fällen einsetzen

Viele Unternehmer plagen gemischte Gefühle, wenn ein öffentlicher Auftrag lockt. Zum einen sind öffentliche Auftraggeber attraktive Kunden, da oft große und lukrative Aufträge zu vergeben haben. Außerdem gehen öffentliche Auftraggeber selten pleite. Daher gelten sie als sichere Zahler. Andererseits aber werden auch sonst lang angelegte Zahlungsfristen nicht immer eingehalten. Weiterlesen

Mit Factoring die Innovationskraft stärken

Der deutsche Mittelstand ist berühmt für seine Qualitätsarbeit, aber auch für Innovationskraft. Allerdings wächst besonders im Bezug auf Innovation der Druck durch die Globalisierung immer stärker. Deutsche mittelständische Unternehmen – in vielen Bereichen und Nischen noch marktführend – müssen sich darauf einstellen, dass sie schneller handeln und innovativ sein müssen. Weiterlesen

Factoring als Umsatzfinanzierung

Gemeinhin kann der fortlaufende Verkauf von Forderungen an ein Factoring-Unternehmen zur Gesundung der Finanzlage eines Unternehmens eingesetzt werden. Unternehmen, die ihr Forderungsmanagement derart vernachlässigt haben, dass sie in die Lage akuten Liquiditätsmangels gelangt sind, werden bei der Vorprüfung durch einen möglichen Käufer der Forderungen durchfallen. Weiterlesen

Mit Factoring starten

Viele gute Ideen werden nicht verwirklicht, weil die notwendige Finanzierung nicht zustanden gekommen ist. Banken brauchen manchmal zu lange, um eine Entscheidung zu treffen, Freunde und Verwandte können nicht so viel zusammentragen, wie notwendig ist. Gründer und Künstler behelfen sich neuerdings der Macht der Massen: Beim Crowdfunding finanzieren viele Teilnehmer mit kleinen Spendenbeträgen die Vorbereitung oder den Marktstart eines neuen Produktes oder einer Dienstleistung. Weiterlesen

Factoring – Flexible Finanzierungsmaßnahme

Flexibilität ist ein großer Trumpf in der heutigen Geschäftswelt. Flexible Unternehmen können sich geänderten Umständen schneller anpassen und sich so Vorteile gegenüber der trägeren Konkurrenz sichern, die beispielsweise durch lange Entscheidungswege gehemmt sind. Daher schätzen solche Unternehmen Flexibilität bei der Beschaffung von Liquidität, mit der zum Beispiel Lieferantenrechnungen beglichen werden können und somit Kostendruck minimiert und Gewinnmargen erhöht werden können. Weiterlesen

Factoring gewinnt den Nutzen-Vergleich mit der Bankfinanzierung

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland gehen heute immer noch vorwiegend zur Bank, wenn sie frisches Geld brauchen, etwa um ihre Lieferanten zu bezahlen oder neue Märkte in Angriff zu nehmen. Doch Banken lassen sich immer schwerer dazu bewegen, risikoreiche Unternehmungen zu finanzieren. Weiterlesen

Factoring für Projektfinanzierung

Der Verkauf von Forderungen an ein spezialisiertes Unternehmen ist eine Finanzierungsmaßnahme, die sich sowohl fortlaufend für alle Forderungen gegenüber einem Kunden, als auch selektiv einsetzen lässt. Darüber hinaus zeichnen zahlreiche Unterarten von Factoring die besonders hohe Flexibilität dieser Finanzierungsform aus. Weiterlesen

Reverse Factoring – Behalten Sie Ihre bewährte Lieferantenkette

Kleine und mittelständische Unternehmen haben großen Konzernen gegenüber einen wichtigen Vorteil: Sie sind dank ihrer Größe flexibel und können sich schneller auf veränderte Umstände einstellen. Doch ihr großer Nachteil, im Vergleich zu den Konzernen ist, dass sie meistens unterkapitalisiert sind und nicht über die notwendige Kreditwürdigkeit verfügen, um gute Finanzierungskonditionen zu erhalten. Weiterlesen