Einige Vorteile von Factoring

Der Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen als Finanzierungsmodell bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Der Verkauf der Forderungen generiert zuallererst Liquidität und trägt zur Verbesserung der Geldflüsse bei. Der Einsatz von Factoring verkürzt die Zeit zwischen Rechnungsstellung und Geldeingang. Weiterlesen

Flexibel und kostengünstig: Einzelfactoring

Factoring, der fortlaufende Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen, weist zahlreiche Vorteile auf. Vor allem gegenüber der klassischen Bankenfinanzierung kann sich Factoring gut behaupten. Dringend benötigte Liquidität wird dadurch kurzfristig freigesetzt, weil Factoring-Unternehmen kürzere Entscheidungswege haben. Weiterlesen

Wie Finanzchefs Factoring einsetzen können

Unternehmenslenker lieben die vielen Dienstleistungen, die mit einem Factoring-Vertrag einhergehen. Der fortlaufende Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen erfreut sich immer mehr Beliebtheit, weil der Leistungsumfang von Factoring-Anbietern inzwischen weit über die herkömmliche Umsatzfinanzierung hinausgeht. Factoring ist mehr als nur ein Finanzierungsinstrument. Weiterlesen

Factoring hilft Kundenbeziehungen zu schützen

Anders als bei der Finanzierung über Banken ist die Finanzierung mittels Forderungsverkauf von einer sehr hohen Flexibilität gekennzeichnet. Immer mehr Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen setzen deshalb auf Factoring als Ergänzung zur Bankfinanzierung. Größter und wohl am meisten geschätzter Vorteil vom fortlaufenden Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen ist die Schnelligkeit und Einfachheit bei der Liquiditätszufuhr. Weiterlesen

Factoring setzt viel Vertrauen voraus

Bei Factoring, dem Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen, spielt Vertrauen eine sehr große Rolle. Selbstverständlich basiert auch Factoring auf einem vertraglichen Verhältnis. Nichtsdestotrotz steht viel Vertrauen auf dem Spiel. Beim Factoring werden Forderungen verkauft, die vom Käufer zu einem Großteil (80 Prozent) bevorschusst werden. Weiterlesen

Fälligkeitsfactoring – ohne Zinslast für den Forderungsverkäufer

Unternehmen, die kurzfristig in Geldnot geraten, weil etwa ein Kunde seine Rechnungen nicht bezahlt oder neue Projekte an der finanziellen Belastbarkeit zerren, beschaffen sich Liquidität durch den Verkauf von Forderungen gegenüber seinen Kunden an ein so genanntes Factoring-Unternehmen. Der Forderungskäufer zahlt üblicherweise 80 Prozent und bemüht sich um den Einzug der gesamten Forderung vom Debitor. Weiterlesen

So gelingt effizientes Factoring

Herkömmliches Factoring ist der fortlaufende Verkauf des gesamten Forderungsbestandes gegenüber einem Kunden an ein Factoring-Unternehmen. Das Verfahren wurde vor mehreren Jahrzehnten in den USA entwickelt, als kostengünstige und unkomplizierte Alternative zur Bankfinanzierung. Diese hängt nämlich von langwierigen Genehmigungsverfahren und langen Entscheidungswegen ab. Weiterlesen

Mit Factoring die Eigenkapitalquote erhöhen

Der Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen kann den Liquiditätsfluss von Unternehmen binnen kürzester Zeit wiederherstellen, wenn dieser einmal wegen einer Anhäufung von Zahlungsverzügen unterbrochen wird. Factoring-Anbieter sichern ihre Kunden auch gegen das Ausfallrisiko ab, falls der Debitor gar nicht bezahlen sollte. Weiterlesen