Wie man am besten einen Liquiditätsverlust vermeidet – Vorbeugen oder ausgleichen!

In Zeiten der Finanzkrise haben auch Unternehmen immer häufiger mit Finanzierungsschwierigkeiten und Liquiditäts-Engpässen zu kämpfen. Hauptursache für Liquiditätsprobleme in einem Unternehmen ist nicht Eigenverschulden, sondern es sind meistens Debitoren, die die Liquiditätsschwierigkeiten verursacht haben.

Debitoren (von lat. debere für etwas schulden) sind Unternehmen oder Personen, die eine Leistung haben und Geld schulden.

Tolerierung von Zahlungsverzögerungen

Es hat sich eingebürgert als Unternehmen diese Verzögerung als kleine Kredite zu tolerieren, um an den Kundenbeziehungen festzuhalten. Gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen bringt die Ansammlung von Schuldnern jedoch wegen ihrer geringen Kapitalkraft die Risiken eines kompletten Liquiditätsverlusts mit sich. Komplette Zahlungsausfälle können einfach nicht mehr langfristig toleriert werden. Denn die Folgen können für das Unternehmen existenziell sein, eine Insolvenz aufgrund von Debitoren ist nicht selten.

Situation der Debitoren

Dabei ist es interessant, sich die Situation der Debitoren genauer vor Augen zu führen. Umfragen und Untersuchungen zeigten, dass nur 8 Prozent der Schuldner tatsächlich zahlungsunfähig sind, 12 Prozent sind vorübergehend zahlungsunfähig und der Großteil ist zahlungsunwillig. Oft kommt es auch vor, dass die Schuldner den Überblick über die eigenen Zahlungen verloren haben und freundliche Erinnerungen ihnen helfen können, die Schulden zurückzuzahlen. Daher ist im professionellen Forderungsmanagement an diesem Punkt vor allem die richtige Kommunikationsstrategie hilfreich, um die Zahlungsziele einzuhalten. Wenn diese Phase der Vorbeugung jedoch schon verstrichen ist, ist das Factoring das erfolgreichste Finanzierungsinstrument, um die eigene Liquidität kurzfristig wieder herzustellen.

Übernahme offener Rechnungen

Beim Factoring übernimmt ein Forderungsmanagementunternehmen die offenen Rechnungen und die Zahlungseintreibung und das Ausfall-Risiko. Der Forderungsankauf ist für ein Unternehmen bei zugespitzter Einschränkung der Liquidität oft der einzige und effizienteste Weg aus dem Kreis der Zahlungsunfähigkeit. Diese Finanzdienstleistung hat Hochkonjunktur.