Das Factoring ist heute eine der wichtigsten Finanzdienstleistungen des Mittelstandes

Unter Factoring wird im Allgemeinen der Forderungsabkauf von Forderungen für Waren oder Dienstleistungen verstanden. Meistens wird aber in einem Factoringvertrag nicht nur diese Dienstleistung einzeln gebucht, sondern ein Unternehmen nutzt das Factoring in einem ganzen Paket, das zudem mehrere Leistungen des Forderungsmanagements umfasst. Das kann zum Beispiel auch Unterstützung im Finanzierungs-, Service- und Versicherungsgeschäft mit einschließen. Serviceleistungen wie die Debitorenbuchhaltung, das Mahn- und Inkassowesen und die allgemeine Beratung, sowie die Bonitätsprüfung sind auch im Factoring Paket verfügbar.

Echtes oder unechtes Factoring?

Ob man das Factoring echtes oder unechtes Factoring nennt, hängt davon ab, oder der Factor auch das Delkredere-Risiko übernimmt, also das Risiko des Zahlungsausfalls. In diesem Fall erhöhen sich die Factoringkosten natürlich, außerdem hängen die Gebühren für das Factoring von der Laufzeit, den Zinsen und den im Factoringvertrag festgehaltenen Leistungen.

Gebühren für die Nutzung von Factoring

Um einen Überblick zu erhalten, welche Gebühren auf ein Unternehmen für die Nutzung von Factoring zukommen können, hier eine Aufzählung der möglichen Kosten. Das Unternehmen muss für die Dienstleistung an die Factoring-Gesellschaft (das kann eine Factoring-Bank, ein Factoring-Institut oder ein Factoring-Unternehmen sein) Zinsen zahlen, eine grundlegende Servicegebühr und eine extra Gebühr für die Versicherung der Übernahme des Delkredere-Risikos. Die Gebühren sind in der Regel höher als bei einem normalen Debitoren- Management, aber dafür hat man beim Factoring die einzigartige Chance, sofort die Liquidität zurückzuerhalten und somit wieder die Geschäfte weiterzuführen oder Investitionen zu tätigen.

Befreiung vom Mahn- und Inkassowesen

In beiden Fällen wird man von der Debitorenbuchhaltung und dem Mahn- und Inkassowesen befreit und beim Factoring kann man die Option mit der Übernahme des Delkredere-Risikos wählen, was die sicherste, aber auch teuerste Variante des Forderungsmanagements darstellt. Ein Nachteil kann sein, dass das Vertrauen der Kunden gestört wird, wenn sie davon erfahren, dass ihre Forderungen abgekauft wurden.