Liquiditätsbeschaffung mit Hilfe von Factoring

Das Factoring als Instrument der Liquiditätsbeschaffung ist gerade in Zeiten der Finanzkrise und der damit verbundenen sinkenden Zahlungsmoral der Kunden eine wichtige Dienstleistung für kleine und mittelständische Unternehmen. Der Hintergrund ist, dass immer weniger Kunden die gesetzten Zahlungsfristen einhalten, gerade bei Warenlieferungen oder Dienstleistungen auf Rechnung werden nur um die 60 Prozent der Rechnungen rechtzeitig gezahlt. Die Anhäufung von Debitoren bietet auch für Unternehmen eine finanzielle Einschränkung. Doch das Factoring ist die Lösung!

Ankauf von Forderungen

Man versteht darunter den Ankauf oder die Bevorschussung von Forderungen eines Unternehmens aus Leistungen durch den Factor, das kann ein Factoring-Unternehmen, eine Bank oder ein Kreditinstitut sein. Das Factoring kann zudem weitere Leistungen mit Finanzierungs-, Versicherungs- und Dienstleistungsfunktion umfassen und wird vor allem dann in Anspruch genommen, wenn ein Unternehmen kurzfristig Liquidität beschaffen muss.

Liquidität innerhalb 48 Stunden

Mit dem Factoring erhält das Unternehmen die Außenstände innerhalb von 48 Stunden nach dem Abschluss des Factoring-Vertrags vom Factor. Im Zusammenhang mit dem Factoring-Geschäft übernimmt der Factor daneben auch Serviceleistungen wie z.B. Debitorenbuchhaltung, Mahn- und Inkassowesen, die Beratung sowie Versicherungsleistungen (hier ist die wichtigste Versicherungsleistung die Übernahme des Delkredere-Risikos). Die Factoring-Kosten setzen sich aus folgendem zusammen: Zinsen, Servicegebühren oder der Delkrederegebühr.

Factoring-Gebühren im Vergleich zum Debitoren-Management

Die Factoring-Gebühren sind höher als die Kosten für ein Debitoren-Management, aber es bietet auch einige Vorteile, die man am besten mit einem Finanzberater abwiegt, bevor man einen Factoringvertrag abschließt. Auch die besten Optionen und die Art des Factorings sind für jedes Unternehmen individuell verschieden. Vorteile des Factoring sind die sofortige Liquiditätsverbesserung und zudem die Erleichterung der Debitorenbuchhaltung und des Mahnwesens sowie des Inkassowesens. Die Übernahme des Ausfallsrisikos (Delkredere-Risiko) ist wohl neben der sofortigen Liquidität der größte Vorteil des Factorings. Je nach der persönlichen Situation des Unternehmens können diese Vorteile die relativ hohen Kosten für Factoring aufwiegen.