Die aktivsten Branchen beim Factoring

Auch in den vergangenen Jahren hat sich das bundesweite Wachstum der Factoringbranche weiter fortgesetzt. Im ersten Halbjahr 2012 erreichten die Mitglieder des deutschen Factoring-Verbandes eine neue Bestmarke von 16.950 Kunden, im Jahr 2011 waren es noch 14.570 Kunden gewesen. Auch der Gesamtumsatz der führenden deutschen Factoring-Anbieter stieg im ersten Halbjahr 2012 weiter und erreichte 77,64 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Plus von 2,7 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011, als dieser Wert noch bei 75,60 Milliarden Euro lag. Dies macht deutlich, dass Factoring auch in deren Zeit nach der Hochphase der Finanzkrise weiter zugelegt hat.

 

Die Factoring-Schwerpunktbranchen in Deutschland haben sich seit dem ersten Halbjahr 2011 nicht verändert. Die Top 4 werden nach wie vor von Handel- und Handelsvermittlung angeführt, dicht gefolgt von Dienstleistungen, Ernährungsgewerbe und den Herstellern von Metallerzeugung sowie dem Maschinenbau. Rückgänge gab es bei der Elektrotechnik (2011: Platz fünf, 2012: Platz sieben) sowie dem sonstigen verarbeitenden Gewerbe (2011: Platz acht, 2012: Platz elf). Verbesserungen gab es hingegen bei den Branchen Metallerzeugung und -verarbeitung, Fahrzeugbau sowie dem Gesundheitswesen. Alle Branchen verbesserten sich je um einen Platz gegenüber dem ersten Halbjahr 2011.

 

Diese Zahlen zeigen, dass Factoring auch im Jahr 2012 quer durch die verschiedensten Branchen ungebrochen attraktiv ist und sogar zulegen kann. Gerade angesichts des sich im ersten Halbjahr gesamtwirtschaftlich abgekühlten deutschen Wirtschaftszuwachses, beweist Factoring somit erneut seine Stärke als stabiler Finanzierungspartner, insbesondere für den Mittelstand.