Factoring – gegen Zahlungsengpässe

Arbeiten Sie mit Partnern, bei denen das Risiko von Zahlungsengpässen oder –ausfällen besteht? Sind Sie auf ständige Liquidität angewiesen? Dann kann Ihnen vielleicht das Factoring einen großen Dienst erweisen. Gerade bei stark wachsenden und expandierenden Unternehmen sind meist schon wenige Tage Zahlungsverzug sehr kritisch zu betrachten. Durch die Weltwirtschaftskrise der letzten Jahre wurden die Liquiditätsreserven vieler Unternehmen noch knapper. Zwar überstanden die meisten von ihnen die immer schlechter werdende Auftragslage, aber jetzt, wo es eigentlich wieder aufwärts gehen sollte, fehlt das Geld um erneut auf dem Markt Fuß zu fassen. In einer solchen Situation können sich nur die behaupten, die eine ausgereifte Finanzstrategie einsetzen. Da Bankkredite wegen einer unzureichenden Eigenkapitalquote der Unternehmen nur noch schwer zu bekommen sind, bietet sich als rettende Lösung das Factoring an.

Mit der durch Factoring erhaltenen sofortigen Liquidität kann sich ein factoringnutzendes Unternehmen zusätzlich Erträge im Einkauf beschaffen, weil Skonti und Sonderkonditionen genutzt werden können. Der von Factoringinstituten gesicherte Ausfallschutz und laufend aktuelle Informationen über die Bonität der jeweiligen Abnehmer garantieren sichere Vertriebswege für factoringnutzende Unternehmen. Die Auslagerung des Forderungsmanagements sorgt für administrative Entlastung gerade in mittelständischen Unternehmen. Ebenfalls verkürzt der Verkauf von Forderungen die Bilanz und führt zu besseren Bilanzkennzahlen.


Durch die Vielfalt der angebotenen Factoringformen, können Lösungen für verschiedene Probleme so zusammengestellt werden, dass diese Finanzierungsart individuell auf den Kunden angepasst wird.