Factoring – die risikomindernde Form der Finanzierung

Factoring wird zum immer wichtigeren Bestandteil unserer Wirtschaft. Risikomindernde Faktoren – die Factoringunternehmen – werden zur Zeit an allen Ecken und Enden der Wirtschaft gebraucht und leisten wirklich gute Arbeit, zur Erhaltung und Steigerung der Wirtschaftskraft von Unternehmen.

Es verwundert nicht, dass Factoring in bereits mehr als 30 Branchen täglich genutzte Form der Unternehmensfinanzierung ist. Zu den wichtigsten Factoringkunden gehören aktuell Papier-, Verlags- und Druckgewerbe, Maschinenbau, das verarbeitende Gewerbe, die Herstellung von chemischen Erzeugnissen, der Fahrzeugbau der Handel und Handelsvermittlung, die Metallverarbeitung, das Ernährungsgewerbe, die Herstellung von Maschinenerzeugnissen, Elektronik/elektronische Bauelemente.



Mit der durch Factoring erhaltenen sofortigen Liquidität kann sich ein factoringnutzendes Unternehmen zusätzliche Erträge im Einkauf beschaffen, weil Skonti und Sonderkonditionen genutzt werden können. Der von Factoringinstituten gesicherte Ausfallschutz und laufend aktuelle Informationen über die Bonität der jeweiligen Abnehmer garantieren sichere Vertriebswege für factoringnutzende Unternehmen. Die Auslagerung des Forderungsmanagements sorgt für administrative Entlastung gerade in mittelständischen Unternehmen. Ebenfalls verkürzt der Verkauf von Forderungen die Bilanz und führt zu besseren Bilanzkennzahlen.


Factoring bietet also wirklich eine Vielzahl an Möglichkeiten, sein Unternehmen auch bei der Zusammenarbeit mit risikobehafteten Partnern auf sichere Beine zu stellen, Liquiditätsengpässe zu verhindern und sich auf den Kernbereich des Unternehmens, anstatt auf das Debitorenmanagement zu konzentrieren. Die Factoringdienstleister nehmen eine Menge Risiken von den Unternehmen und geben ihnen Sicherheit und das Potential für Neuentwicklungen und –investitionen.