Vorteile des Factoring sinnvoll nutzen

Der Einsatz von Factoring kann für ein Unternehmen verschiedene Vorteile mit sich bringen. Der wichtigste liegt wohl in der Bereitstellung des Gegenwertes der aufgekauften Forderungen gegenüber der Debitoren des Auftraggebers. Das sichert dem Auftraggeber die eigene Liquidität und hilft, Zahlungsengpässe zu vermeiden. So kann der Auftraggeber seine Finanzplanung sicherer gestalten. Die so verfügbar gewordenen liquiden Mittel können dazu genutzt werden, die Rechnungen der eigenen Lieferanten frühzeitig zu begleichen, um so deren eingeräumte Skonti zu nutzen. Diese Liquidität kann auch zur Tilgung bestehender Schulden genutzt werden. Das führt zu einer Verbesserung des Verhältnisses von Eigenkapital zu Fremdkapital in der Bilanz.

Übernimmt der Factor das Delkredererisiko, also das Ausfallrisiko, so ist Factoring eine echte Alternative zu einer Warenkreditversicherung. Im Vergleich zur Warenkreditversicherung erhält der Auftraggeber die Beträge aus den verkauften Forderungen sofort und muss sich nicht mehr mit dem Ausfallrisiko beschäftigen.

Übernimmt der Factor zusätzlich auch das Debitorenmanagement, so kann der Auftraggeber weiter Kosten sparen und somit frei gewordene Ressourcen in seinem Betrieb an anderer Stelle einsetzen.

Ein weiterer Vorteil des Factoring liegt in der Prüfung der Bonität des Debitors durch den Factor. So hat der Auftraggeber immer einen Überblick über die Kreditwürdigkeit seiner Debitoren. Das liefert dem Auftraggeber den Vorteil, von der Kooperation mit einem Debitor Abstand zu nehmen, wenn dessen Bonität schlecht eingestuft wird. Die kontinuierliche Überwachung der Debitoren wird von Unternehmen oft vernachlässigt – sie kann durch das Outsourcen der Bonitätsprüfung an den Factor erreicht werden.