Mit Factoring der Konkurrenz zuvorkommen

Heute sehen sich Unternehmen einem viel stärkeren Wettbewerbsdruck ausgesetzt, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Die Globalisierung bringt nicht nur neue Märkte, sondern auch mehr Herausforderungen im Bezug auf Innovation, Preisbildung, Kostendruck. Kunden haben heute die Qual der Wahl und stellen höhere Ansprüche an Produkte und Dienstleistungen. So wird es für Unternehmen immer schwerer, sich eine Marktposition zu schaffen und zu sichern.

Angesichts dieser Herausforderungen bietet Factoring Unternehmen bei gut bedachtem Einsatz der Vorteile jede Menge Chancen, um die eigene Marktposition nicht nur zu festigen, sondern langfristig sogar zu verbessern.
Factoring ist der fortlaufenden Verkauf von Forderungen gegenüber seinen Kunden aus Warenlieferungen und Dienstleistungen an ein Factoring-Institut. Dabei werden sofort 80 Prozent des Forderungsbetrages überwiesen, die restlichen 20 Prozent werden nach Begleichung der gesamten Verbindlichkeit durch den Kunden und nach Abzug der Factoring-Gebühr überwiesen.

Durch den Forderungsankauf sichert sich das Unternehmen Liquidität, die vielfältig zur Wahrung von Opportunitäten hinsichtlich Wettbewerbsvorteilen eingesetzt werden kann. Konkret, kann ein Unternehmen die Liquidität seine Stammkunden mit großzügigen Zahlungszielen langfristig binden oder für Innovationen aufwenden oder Skonti seiner Lieferanten nutzen.

So schafft es Factoring, Unternehmen Vorteile zu bringen, die für die Gewinnung neuer Marktanteile, Märkte oder Kunden eingesetzt werden können und so Wettbewerbsvorteile in einem immer schwieriger werdenden globalen Markt zu sichern und der Konkurrenz immer ein Schritt voraus zu sein.