Geschäftsprozesse mit Factoring optimieren

Lean Management, Downsizing, Outsourcing – wem der raue Wind des Geschäftslebens ins Gesicht bläst, der hat viele Stellschrauben, an denen er drehen kann, um die eigene Organisation zu straffen. Denn so kann ein Unternehmen schneller auf die Herausforderungen des immer stärker werdenden Konkurrenzdrucks reagieren. Dieser ist in vielen Branchen über die Jahre stark gewachsen und Unternehmen müssen sich immer wieder aufs Neue behaupten, um ihre Stellung auf dem Markt behalten und ausbauen zu können.

Ihnen kann Factoring helfen, sich auf das operative Geschäft zu konzentrieren und die Verwaltung so schlank wie möglich zu halten. Denn der fortlaufende Verkauf von Forderungen an einen so genannten Factor bringt auch eine Outsourcing-Komponente mit sich, die sich bewährt hat. Wenig sensible Geschäftsprozesse werden an ein außen stehendes Unternehmen vergeben und schaffen so eine administrative Entlastung. Und so lassen sich gleichzeitig Kosten sparen und vorhandene Ressourcen anderweitig einsetzen.

Denn der Factor übernimmt mit dem Kauf der Forderung auch das gesamte Debitorenmanagement im Rahmen des Full-Service-Factoring. Auch das Mahnwesen und das Inkassowesen, sowie regelmäßige Bonitätsprüfungen und Debitorenbuchhaltung können – je nach vereinbartem Leistungsumfang – vom Factor übernommen werden. Diese Geschäftsprozesse müssen nun nicht mehr von dem Unternehmen, das den Auftrag vergibt, durchlaufen werden. Ein weiterer Vorteil dabei ist die bedarfsgerechte Nutzung von Factoring, so dass besonders in Zeiten saisonaler oder zyklusbedingter Flauten durch das Outsourcen des Debitorenmanagements hohe Kosten eingespart werden können.