Mehr Handlungsspielraum durch Factoring

Immer stärker werdender und auch weltweiter Konkurrenzdruck macht es den Unternehmen zunehmend schwerer, sich allein aufgrund ihrer Produkte und Dienstleistungen von der Konkurrenz abzusetzen. Kreativität ist immer stärker gefragt, um mit anderen Leistungsangeboten zu punkten. Zugegeben, oft machen nur noch Details den Unterschied im Wettbewerb aus.
Eine besondere Hilfe kann Factoring leisten, der fortlaufende Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen oder Dienstleistungen. Durch diesen Verkauf setzen Unternehmen sofort Liquidität frei, die ihnen neue Möglichkeiten eröffnet.

Mit der so freigesetzten Liquidität können Unternehmen ihren Kunden beispielsweise längere Zahlungsziele einräumen. Ohne Factoring würde eine solche Handlung schnell zu Liquiditätsengpässen führen. Das Factoring-Unternehmen bezahlt die aufgekauften Forderungen zu 80 Prozent sofort, dadurch entfallen beim Factoring-Nehmer die langen Wartezeiten zwischen der Rechnungslegung und der Bezahlung. Ausgestattet mit einem komfortablen Liquiditätspolster können Unternehmen nun anderen Kunden aus ihrem Portfolio längere Zahlungsziele einräumen und so bei diesen punkten. Denn in Zeiten klammer Kassen, vor allem in Schwellenländern, sind längere Zahlungsziele häufig ein entscheidendes Argument für Kunden.

Doch Factoring-Nehmer können einen weiteren Vorteil der bequemen Liquiditätsbeschaffung nutzen. Sie sind durch Inanspruchnahme von Factoring in der Lage, selber Lieferantenrechnungen schneller zu bezahlen. Dadurch können sie Lieferantenboni oder Skonti nutzen, was ihre Einkaufskosten reduziert und somit ihre Marge erhöht. Auf jeden Fall schafft die Liquiditätszufuhr Unternehmen, die Factoring in Anspruch nehmen, einen Handlungsspielraum. Dieser ermöglicht es ihnen, sich in der Beziehung zu Kunden oder Lieferanten im Wettbewerb zu behaupten.