Mit Factoring Risiken eindämmen

 

Unternehmensgründer haben es trotz Förderprogramme und Wettbewerbsgesetze schwerer, als noch vor 50 Jahren. Eine komplizierte Gesetzgebung, soziale Pflichten, Umweltauflagen, Kunden, die nicht bezahlen und Risiken an jeder erdenklichen Stelle – zahlreiche Risikofaktoren bedrohen Unternehmen heute ständig.

Ein Risiko können Sie als Unternehmer heutzutage ab der ersten ausgestellten Rechnung schon fast ausschließen, auf jeden Fall stark eindämmen. Verkaufen Sie Ihre offenen Forderungen an ein Factoring-Unternehmen und sichern Sie Ihrem Unternehmen somit Liquidität für Investitionen. Wenn hinter Ihren Forderungen voll erbrachte Leistungen stehen und die Forderungen frei von Ansprüchen Dritter sind, können Sie die offenen Forderungen verkaufen und dafür einen Großteil des Forderungsbetrages überwiesen erhalten. Das Factoring-Unternehmen kümmert sich weiter um das Debitorenmanagement und das Inkasso der Forderung.

Dadurch geht Ihr Unternehmen gleich mehreren Risiken aus dem Weg. Einerseits übernimmt das Factoring-Unternehmen das Risiko des Zahlungsausfalls, falls der Kunde, dessen Verbindlichkeit aufgekauft wurde, nicht mehr zahlen sollte. Ein Factoring-Unternehmen geht bei diesem Verfahren auch das Risiko einer betrügerischen Absicht ein. Es muss sicher sein, dass der Factoringnehmer nur echte Forderungen verkauft hat.

Auch, dass das Factoring-Unternehmen das Debitorenmanagement übernimmt, ist eine Absicherung gegen Risiken. Das Factoring-Unternehmen prüft im Zuge der Übernahme des Ausfallrisikos die Kunden Ihres Unternehmens, deren Verbindlichkeiten aufgekauft wurden. Somit ist auch Ihr Unternehmen vor dem Risiko geschützt, das unseriöse Partner generieren könnten.