Factoring – Drei Vorteile für Unternehmen

Unternehmen, die ihre Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen an einen Factor verkaufen, profitieren in dreierlei Hinsicht von dieser Maßnahme.
Erstens profitieren Sie von der Finanzierungsfunktion von Factoring. Durch den Forderungsverkauf wird bares Geld in die Unternehmenskasse gespült. Damit können Unternehmen Lieferantenskonti beanspruchen, Schulden abbauen, oder neue Projekte finanzieren. Sie können auch ausgewählten Kunden großzügigere Zahlungsfristen einräumen und so eine effiziente Kundenbindung betreiben.

Zweitens können Unternehmen von dem mit dem Factoring einhergehenden Ausfallschutz profitieren. Dieser ist vor allem in Zeiten einer Finanzkrise wichtig. Möglichweise kommen auf Geschäftspartner im Ausland (auch auf langjährige) schwierige Zeiten zu, so dass die eigenen Geldströme gefährdet werden können. Einer drohenden Finanzierungsklemme beugt man durch Abschluss eines Factoring-Vertrages vor, bei der Factoringnehmer auch gegen den Zahlungsausfall seiner Debitoren abgesichert werden. Der Factor übernimmt das Ausfallrisiko für seine Kunden im Rahmen einer Kreditversicherung zu bis zu 100 Prozent regresslos (Delkredereschutz).

Drittens kann der Factoringnehmer sich die Dienstleistungsfunktion von Factoring zunutze machen. Leistungen wie Debitorenbuchhaltung, Mahnwesen und Inkasso können auf Wunsch des Factoringnehmers vom Factor übernommen werden. Das führt beim Factoringnehmer zur Entlastung der eigenen Organisation. Dadurch kann sich ein Unternehmen stärker auf sein Kerngeschäft konzentrieren.
Somit Factoring im Vergleich zur klassischen Bankfinanzierung weitaus leistungsfähiger. Die Liquidität eines Unternehmens bleibt stets stabil, denn Factor schafft einen besseren finanziellen Wirkungsrahmen.