Was genau passiert beim Factoring?

Bei dem Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen (Factoring) entstehen Unternehmen mehr Vorteile, als die Bereitstellung von Liquidität vermuten lässt. Tatsächlich setzt der Verkauf von Forderungen Liquidität für den Verkäufer frei. Dieser überbrückt die Wartezeit bis zum Verstreichen der Zahlungsfrist und vermeidet durch den Einsatz von Factoring gegebenenfalls eine Überziehung dieser Frist. Weiterlesen

Factoring auch in schwierigen Fällen einsetzen

Viele Unternehmer plagen gemischte Gefühle, wenn ein öffentlicher Auftrag lockt. Zum einen sind öffentliche Auftraggeber attraktive Kunden, da oft große und lukrative Aufträge zu vergeben haben. Außerdem gehen öffentliche Auftraggeber selten pleite. Daher gelten sie als sichere Zahler. Andererseits aber werden auch sonst lang angelegte Zahlungsfristen nicht immer eingehalten. Weiterlesen

Mit Factoring die Innovationskraft stärken

Der deutsche Mittelstand ist berühmt für seine Qualitätsarbeit, aber auch für Innovationskraft. Allerdings wächst besonders im Bezug auf Innovation der Druck durch die Globalisierung immer stärker. Deutsche mittelständische Unternehmen – in vielen Bereichen und Nischen noch marktführend – müssen sich darauf einstellen, dass sie schneller handeln und innovativ sein müssen. Weiterlesen

Factoring für Projektfinanzierung

Der Verkauf von Forderungen an ein spezialisiertes Unternehmen ist eine Finanzierungsmaßnahme, die sich sowohl fortlaufend für alle Forderungen gegenüber einem Kunden, als auch selektiv einsetzen lässt. Darüber hinaus zeichnen zahlreiche Unterarten von Factoring die besonders hohe Flexibilität dieser Finanzierungsform aus. Weiterlesen