Einfluss des Factorings auf Unternehmen

Das Factoring hat sich als alternatives Finanzierungsinstrument auch bei mittelständischen Unternehmen etabliert. Dennoch häufen sich Bedenken, dass Geschäftsführer und Gesellschafter durch den Forderungsverkauf die sprichwörtlichen „Zügel aus der Hand“ geben. Ganz im Gegenteil ist es jedoch so, dass zwischen modernen Factoringgesellschaften und Kunden ein reger Austausch herrscht und kontinuierlich Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Durch das Factoring erhalten Unternehmen Liquidität, werden gegen Forderungsausfälle abgesichert und im Debitorenmanagement entlastet. Mit den Mitteln können Unternehmen aufrechterhalten werden, am allgemeinen Wachstum teilnehmen, Kredite bedienen oder Investitionen und Bestellungen inklusive Skonti und Vergünstigungen tätigen. Die Absicherung gegen Zahlungsausfälle erleichtert nicht nur das Gemüt der Unternehmensführung, sondern schont auch das für das Mahnwesen zuständige Personal. Dies, zumal das Debitorenmanagement ebenfalls vom Factor durchgeführt werden kann und dadurch die Buchhaltung stark vereinfacht. Über den Verlauf der Forderungsbestände werden Unternehmen von renommierten Factoringgesellschaften jedoch jederzeit informiert. Anbieter wie die Nordwest Factoring & Service GmbH unterhalten zu diesem Zwecke ein Online-Portal, über das Kunden stets Details und Informationen abrufen können.

Unternehmen sind durch diese Informationen immer unterrichtet, was das Zahlungsverhalten der Endkunden anbelangt. Störfälle und gegebenenfalls einzuleitende Maßnahmen können so kurzfristig zwischen Factor und Unternehmen erörtert und geklärt werden.

Full-Service-Factoring als Komplettlösung

Beim Full-Service-Factoring überträgt das Unternehmen uneingeschränkt seine gesamten Forderungen inklusive Ausfallrisiko und Debitorenmanagement an den Factor. Im Vordergrund steht die Beschaffung planbarer Liquidität für das Unternehmen. Regelmäßig innerhalb von zwei Tagen nach Rechnungserstellung zahlt der Factor je nach Vertragskonstellation einen Betrag zwischen 80 % bis 90 % der Rechnungssumme an das Unternehmen und kümmert sich um die organisatorischen Abläufe.

Außenwirkung von Factoring

Den Unternehmenskunden gegenüber ändert sich in der Beziehung zum Unternehmen nicht viel. Lediglich über die Bankverbindung, die nach Forderungsübertragung zum Factor gehört, werden Kunden informiert.

In der Wirtschaftswelt steht das Factoring darüber hinaus für Professionalität. Banken, Geschäftspartner und selbst Kunden erkennen schnell, dass es sich um ein modern eingestelltes Unternehmen handelt, das sich innovativer Finanzierungs- und Managementmethoden bedient.

Noch wichtiger ist jedoch die steuerliche Behandlung bei Factoringverträgen mit Risikoübernahme. Durch derartige Forderungsverkäufe können Unternehmen nämlich ihre Bilanzsummen kürzen. Die Liquiditätssteigerung hilft, Verbindlichkeiten und offene Posten durch das Delkredere abzubauen bzw. zu verkürzen. Das so verbesserte prozentuale Eigenkapital optimiert die Bilanzsumme und trägt zu einem guten Rating des Unternehmens bei Banken und Finanzinstituten bei.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Ein optimales Full-Service-Factoring ist nur möglich, wenn Unternehmen uneingeschränkt ihre Forderungen veräußern können. Die offenen Posten müssen dafür frei von potenziellen Ansprüchen durch Dritte sein, was beispielsweise bei Vorliegen von vorrangigen Rückbehaltungsrechten, Gegenforderungen oder Zessionen der Fall wäre. Professionelle Factoringgesellschaften versuchen bereits vor Abschluss der Geschäftsbeziehung, alle möglichen Hindernisse aus dem Weg zu räumen, um einen reibungslosen Forderungsverkauf zu gewährleisten.

Eine weitere Ausnahme kann eine spezielle Branche sein, die von verschiedenen Factoringgesellschaften nicht in den Vertrag aufgenommen wird. Unternehmen mit Lieferungen und Leistungen, jedoch auch Dienstleistungsgesellschaften diverser Sparten dürften zwischenzeitlich fündig werden. Ansonsten geben anerkannte Verbände gerne Auskunft, welcher Factor sich auf welche Branche spezialisiert hat.

Factoring kann demnach auch kleineren Unternehmen zahlreiche Vorteile bieten und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten interessant sein. Im Verhältnis zu Kontokorrentgebühren und Personalkosten für das Debitorenmanagement sind Factoringgebühren sicherlich einen Vergleich wert.