Factoring als Unterstützung für Investitionsplanung

Factoring gehört zu den bankenunabhängigen Finanzierungsinstrumenten und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Der Erfolg des Factorings basiert auf drei Säulen, die insbesondere auch kleineren und mittelständischen Unternehmen zahlreiche Vorteile bieten.

1. Schnelle Liquiditätsbeschaffung

Das Unternehmen verkauft seine offenen Forderungen an eine Factoringgesellschaft. Beim klassischen Factoring werden hierzu alle Rechnungen innerhalb des vereinbarten Vertragszeitraums bis zu einem verbindlich festgelegten Finanzierungslimit an das Factoringunternehmen verkauft. Sobald das Unternehmen Rechnungen an seine Kunden erstellt und als Kopie der Factoringgesellschaft übermittelt, kann es innerhalb von 48 Stunden mit einem 80 % bis 90 %-igen Ausgleich rechnen. Den Kunden des Unternehmens wird das übliche Zahlungsziel gewährt. Die verbliebene Restzahlung dient dem Factor als Sicherheit für potenzielle Reklamationen oder Rückgaben und wird abzüglich der Factoringgebühren bei Ablauf der Zahlungsfrist ausgezahlt.

2. Sicherheit durch Delkrederefunktion

Gleichzeitig mit dem Forderungsverkauf kann die Factoringgesellschaft auch das Risiko von Zahlungsausfällen übernehmen. Durch den sogenannten Delkredereschutz wird das Unternehmen unabhängig von der Zahlungsmoral seiner Kunden mit Liquidität versorgt. Um die Geltendmachung und Durchsetzung säumiger Zahlungen kümmert sich die Factoringgesellschaft. Um die Delkrederefunktion kostenmäßig in die Factoringgebühren einfließen zu lassen, überprüft die Factoringgesellschaft bereits vor Vertragsbeginn die Bonität des Kundenstammes. Weitere stichprobenmäßige Überprüfungen erfolgen kontinuierlich über die gesamte Vertragsdauer, sodass das Unternehmen auch detailliert über seine Kunden und deren Verhalten informiert bleibt.

3. Entlastung und Komfort durch Dienstleistungspakete

Bei Factoringgesellschaften handelt es sich um professionelle Anbieter, deren Kompetenzen insbesondere in den Bereichen Debitorenbuchhaltung, Bonitätsprüfung, Mahnwesen und Inkasso besonders geschult werden. Im Rahmen von Full-Service-Factoring-Verträgen kann die Factoringgesellschaft dem Unternehmen daher auch ganze Arbeitsbereiche abnehmen und es beispielsweise durch die Übernahme des kompletten Debitorenmanagements entlasten. Von der Verbuchung von Zahlungseingängen bis hin zur Durchführung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen lässt sich so eine ganze Unternehmensabteilung auslagern, was sich Kosten mindernd in Bezug auf Gehaltskosten und Arbeitszeit auswirkt.

Kapital aus eigener Arbeitskraft

Im Gegensatz zu Krediten, Darlehen und sonstigen Finanzierungsformen basiert das Factoring auf eigenverantwortlich erarbeitetem Kapital. Die in den Rechnungen bezifferten Arbeitsleistungen, Produkte, Waren oder Dienstleistungen hat das Unternehmen schließlich bereits geleistet und erbracht. Die Factoringgesellschaft unterstützt das Unternehmen nur dadurch, dass es viel schneller den entsprechenden Ausgleich erhält und die Unternehmenskunden dennoch von den üblichen längeren Zahlungszielen profitieren.

Die so deutlich schneller zur Verfügung gestellte Liquidität ist naturgemäß auch nicht zweckgebunden und steht dem Unternehmen zur freien Verfügung. Im Gegensatz zu Kreditgeschäften mit Tilgung und Zinszahlungen wird das Unternehmen nicht mit Zahlungsverpflichtungen belastet, sondern gleicht bei Anweisung der Restzahlung seine individuell nach Forderungshöhe bemessenen Factoringgebühren automatisch aus.

Liquidität für Einsparungen, Investitionen und Wachstum

Durch das Factoring spart ein Unternehmen auf verschiedenen Bereichen. Zunächst fallen Zahlungsausfälle inklusive der Kosten für die Verfolgung des Schuldners komplett weg. Darüber hinaus können beispielsweise durch die Liquidität Lieferanten schneller bezahlt werden, die dann ihrerseits Skonti oder Boni gewähren. Nicht zuletzt können auch Kredite und andere Verpflichtungen zurückgeführt werden, was das Unternehmen dauerhaft entlastet.

Neben dem Ausgleich von Fixkosten und Belastungen kann natürlich auch sicher geplant werden, was die Zukunft des Unternehmens betrifft. Kontinuierlich eingehende Gelder sowie eine gute Auftragslage sind eine optimale Basis für Investitionen, Expansionen und andere Wachstumsprojekte, die trotz Factoring als Unterstützung aus eigener Kraft verwirklicht werden können.