Echtes Factoring und unechtes Factoring

 

Definition echtes Factoring (Non-Recourse Factoring)

Das wichtigste Merkmal des echten Factorings ist die Tatsache, dass die Factoringgesellschaft beim Ankauf der Forderungen auch das Risiko von Forderungsausfällen übernimmt. Durch die Übernahme des sogenannten Delkrederes wird der Factoringkunde vor ausbleibenden Zahlungen geschützt und befindet sich mit seinen Forderungen auf der sicheren Seite.

 

Definition unechtes Factoring (Recourse Factoring)

Im Gegensatz zum echten Factoring (Non-Recourse Factoring) verbleibt das Risiko von Zahlungsausfällen beim unechten Factoring beim Factoringkunden. Die Factoringgesellschaft kauft die Forderung an, unterstützt das Unternehmen dadurch mit Liquidität und kann – je nach Vertragskonstellation – auch das Forderungsmanagement übernehmen. Sollte sich die Forderung jedoch nicht realisieren lassen, muss die Factoringgesellschaft entsprechend entschädigt werden.

Weiterlesen