Fälligkeitsfactoring

 

Fälligkeitsfactoring Definition

Beim Fälligkeitsfactoring, international auch als Maturity Factoring bezeichnet, erhält der Kreditor ausstehende Beträge erst am Fälligkeitstag der Rechnung. Er muss sich jedoch nicht selbst um die Eintreibung offener Forderungen kümmern. Das übernimmt ein Factoringunternehmen, wodurch das Forderungsmanagement des Lieferanten entlastet wird. Der Factor erledigt das Inkasso der fälligen Beträge beziehungsweise mahnt überfällige Forderungen an. Fälligkeitsfactoring eignet sich nicht zur Steigerung der Liquidität, sondern dient dem Risikoschutz und ist ein entlastender Service des Factoringanbieters für seine Kunden.


 

Besonderheiten beim Fälligkeitsfactoring

Im Gegensatz zum herkömmlichen Factoring erhält der Kreditor das Geld für eine Warenlieferung oder eine erbrachte Dienstleistung nicht innerhalb weniger Tage. Stattdessen verzichtet er auf die Finanzierungsfunktion des Factorings und wartet bis zur Fälligkeit der Rechnung, um sein Geld zu erhalten. Wenn der Factor erst den Zahlungseingang abwartet, bevor er das Geld an das Unternehmen überweist, entfällt außerdem die Delkrederefunktion (Schutz vor Forderungsausfall) des herkömmlichen Forderungsankaufs. Die Kunden eines Factors können sich aber auch gegen den Forderungsausfall schützen, indem das Factoringunternehmen in Vorleistung tritt und den Rechnungsbetrag bei Fälligkeit sofort überweist.

 

Von diesen Vorteilen profitieren die Kreditoren beim Maturity Factoring

  • Maturity Factoring dient den Kreditoren vor allem zur Zeitersparnis und zum Einsparen von Personal.
  • Da der Factor das Debitorenmanagement übernimmt, müssen sich die Unternehmen nicht um die Überwachung der Zahlungseingänge, das Mahnwesen oder das Inkasso fälliger Forderungen kümmern.
  • Das Factoringunternehmen garantiert die pünktliche Zahlung des Rechnungsbetrages bei Fälligkeit. Das gibt dem Lieferanten Planungssicherheit für zukünftige Projekte oder den Einkauf von Rohstoffen und Waren.
  • Es handelt sich um eine preiswerte Factoringart, da die Finanzierungsfunktion des herkömmlichen Factorings entfällt.

 

Für welche Unternehmen eignet sich Fälligkeitsfactoring?

Diese besondere Form des Factorings eignet sich vor allem für Unternehmen, die ihre Lieferungen bisher über eine Warenkreditversicherung abgesichert haben. Wenn der Factor das Risiko des Zahlungsausfalls übernimmt, erhält der Lieferant dieselbe Sicherheit wie bei einer Warenkreditversicherung. Der Unternehmer muss aber keine Versicherungssteuer zahlen und der Factoringanbieter verlangt keine Selbstbeteiligung an der Schadenssumme. Außerdem entfallen die Meldefristen, die bei der Versicherung zu beachten sind. Der Kreditor spart daher Geld sowie Zeit für administrative Tätigkeiten und sichert sich gleichzeitig gegen den Forderungsausfall ab.