Factoring für Startup & Existenzgründer

 

Für die Neugründung einer Firma benötigt der Gründer Startkapital. Obwohl es Programme zur Förderung junger Unternehmen gibt, ist vielen Kreditgebern das Risiko zu groß. Daher vergeben einige Banken Gründungsdarlehen gar nicht oder nur zu hohen Zinssätzen. Außerdem arbeitet der Existenzgründer mit geliehenem Geld, statt die Finanzierung selbst zu erwirtschaften. Dabei ist es für Startups besonders wichtig, schnell die Liquidität zu erhöhen, um günstige Konditionen für den Einkauf von Material auszuhandeln oder Geld zur Einstellung neuer Mitarbeiter zur Verfügung zu haben. Als Lösung der Probleme bietet sich Factoring an, dessen Vorteile vor allem in der Finanzierungsfunktion, der Delkrederefunktionen und der Dienstleistungsfunktion liegen.

Weiterlesen

B2C Factoring

 

B2C Factoring Definition

Beim B2C Factoring können Geschäftsleute Forderungen gegen Privatpersonen an einen Factor verkaufen. Die Abkürzung B2C bedeutet Business-to-Comsumer und bezieht sich somit auf Factoring für Privatpersonen. Unternehmen schließen sowohl Geschäfte mit gewerblichen Geschäftspartnern als auch mit Privatkunden ab. Als Schutz gegen einen möglichen Forderungsausfall bieten einige Factoringunternehmen neben B2B Factoring (Business-to-Business) auch den Ankauf von Forderungen gegen Privatkunden an. Mit dem Forderungsverkauf schützen sich Betriebe gegen die mangelnde Zahlungsmoral privater Kunden. § 13 BGB regelt, welche Kunden einer Firma als private Verbraucher gelten, bei denen Factoring für Privatpersonen eingesetzt werden kann. Wie beim gewerblichen Forderungsankauf übernimmt der Factor auch bei privaten Konsumenten die Delkrederefunktion und das Forderungsmanagement.

Weiterlesen

Smart Factoring

 

Smart Factoring Definition

Smart Factoring ist eine Form der Unternehmensfinanzierung, bei der die Kosten nicht vom Umsatz abhängig sind. Stattdessen berechnet der Factor eine pauschale Gebühr, die sich nach der Finanzierungslinie des Kreditors richtet. Dadurch steigen die Finanzierungskosten auch bei einem höheren Umsatz nicht an. Für Unternehmen, die offene Forderungen an einen Factor verkaufen, ergibt sich eine volle Kostenkontrolle sowie eine 100-prozentige Planungssicherheit der Finanzierung. Dabei können die Ausgaben unter den Gebühren liegen, die Kreditinstitute für ein Darlehen verlangen. Gleichzeitig bietet das Factoring neben der Finanzierungsfunktion den bekannten Schutz vor Forderungsausfall, indem der Factor die Delkrederefunktion übernimmt.

Weiterlesen