Factoring für Freiberufler

 

Factoring zur Umsatzfinanzierung – auch für Selbstständige geeignet?

Ja, Factoring eignet sich auch für Freiberufler als moderne Finanzierungsform sowie zur einfachen und günstigen Steigerung von Liquidität und Bonität. Durch den Verkauf von Forderungen mit Zahlungsziel an einen Factor erhalten Unternehmen ihr Geld innerhalb von zwei Arbeitstagen. Das erhöht die Liquidität, wodurch die laufenden Kosten gedeckt sind und neue Waren oder Rohstoffe eingekauft werden können. Außerdem bietet Factoring für Freiberufler weitere Vorteile, wie Schutz vor Forderungsausfall und Auslagerung des Forderungsmanagements. Wenn Sie sich für Factoring für Selbstständige interessieren, müssen Sie jedoch beachten, dass nicht jeder Factor dieses Factoring anbietet und dass die Kreditoren verschiedene Voraussetzungen erfüllen müssen:

  • Tätigkeit als Selbstständiger, Freiberufler oder Freelancer
  • Ausbildung oder langjährige Tätigkeit in dem Geschäftsfeld nachweisbar
  • erfolgreiche Geschäftstätigkeit seit mindestens einem Jahr
  • gewerbliche Kunden als Abnehmer

 

Finanzierung für Einzelunternehmer oft schwierig

Ihre Kunden verlangen ein Zahlungsziel oder zahlen die Rechnungen mit Verspätung? Gleichzeitig wird die Steuer fällig oder der Vermieter verlangt eine Nachzahlung? In diesen Situationen ist ein Einzelunternehmer auf eine schnelle Finanzierung angewiesen. Doch es ist häufig nicht einfach, als freiberuflich Tätiger einen Bankkredit zu erhalten. Die Banken überprüfen umfassend die Bonität des Antragstellers und verlangen Sicherheiten oder ein hohes Eigenkapital, ehe sie ein Darlehen vergeben. Bevor Sie eine Grundschuld auf Ihr Privathaus als Sicherheit eintragen lassen, erkundigen Sie sich nach Factoring für Freiberufler. Die Abwicklung erfolgt schnell und ohne großen bürokratischen Aufwand. Außerdem profitieren Sie neben geringen Kosten von weiteren Vorteilen, die Ihre Liquidität steigern und für den Fortbestand Ihres Unternehmens sorgen.

 

Vorteile von Factoring für Selbstständige

Jede Form von Factoring kann um verschiedene Funktionen erweitert werden, die den Kreditor bei seiner täglichen Arbeit unterstützen und die Buchhaltung entlasten:

  1. Finanzierungsfunktion zur schnellen und günstigen Umsatzfinanzierung
  2. Delkrederefunktion als Schutz vor einem unerwünschten Forderungsausfall
  3. Dienstleistungsfunktion durch Übernahme von Mahnungen und Inkasso

Die Abwicklung des Factorings für Freelancer ist schnell und einfach erledigt. Der Kreditor verschickt die Rechnungen wie gewohnt an seine Kunden und räumt ihnen das vereinbarte Zahlungsziel ein. Gleichzeitig werden die offenen Forderungen an den Factor weitergeleitet, was häufig auch online möglich ist. Das Factoringunternehmen überweist den Rechnungsbetrag minus 10 % bis 20 % der Gesamtsumme. Dieser Restbetrag wird, abzüglich der Gebühren für das Factoring, bei Fälligkeit der Rechnung ausgezahlt. Häufig liegen die Kosten für das Factoring für Selbstständige sogar unter den Zinsen für einen Kontokorrentkredit oder ein Bankdarlehen.