Forfaitierung

 

Definition von Forfaitierung

Bei einer Forfaitierung, auch Forfaiting genannt, erfolgt der Verkauf von Forderungen an einen neuen Gläubiger. Forfaitierungen sind vor allem ein Mittel der Exportfinanzierung bei Lieferungen an einen ausländischen Kunden. Forfaitierungen sind in der Finanzwelt bekannt, seit in den 1970er Jahren die Finanzierung amerikanischer Weizenlieferungen an die damalige Sowjetunion über dieses neu erdachte Finanzinstrument abgewickelt wurde.

In der Theorie gibt es den Unterschied zwischen einer echten Forfaitierung und einer unechten Forfaitierung. Bei der echten Forfaitierung übernimmt der Forfaiteur als Käufer der offenen Forderungen das Risiko eines Zahlungsausfalls. Bei der unechten Variante trägt dieses Risiko weiterhin der Forderungsverkäufer, auch Forfaitist genannt. In der Praxis kommen unechte Forfaitierungen nur selten vor. Unternehmen nutzen sowohl Forfaitierungen als auch Factoring zur Umsatzfinanzierung. Beide Finanzierungen haben viele Gemeinsamkeiten, doch es gibt auch einige wichtige Unterschiede.

Weiterlesen