Mahnwesen

 

Ohne ein effektives Mahnwesen kann es im Unternehmen des Verkäufers zu einem Liquiditätsengpass kommen. Um eigene Zahlungsschwierigkeiten zu vermeiden, sollten Betriebe jeder Größe auf rechtzeitige Mahnungen achten. Die Unternehmen können das Mahnverfahren intern durchführen oder an einen externen Anbieter auslagern.

 
Weiterlesen

Globalzession

 

Wenn ein Unternehmen einen Kredit bei einer Bank aufnehmen möchte, verlangt das Kreditinstitut in der Regel Sicherheiten für das Darlehen. Die Globalzession ist eine der Sicherheiten, die Banken und Sparkassen akzeptieren. Durch die Sicherungsübereignung ändert sich der Gläubiger der Forderungen, da es sich um eine Forderungsabtretung handelt.

 
Weiterlesen

Forderungsverkauf

 

Was ist ein Forderungsverkauf?

Ein Forderungsverkauf ist der Verkauf von offenen Forderungen an eine Bank oder ein Factoringunternehmen. Die Forderung ist durch eine Warenlieferung oder eine Dienstleistung entstanden. Beim Kauf haben die Vertragsparteien vereinbart, dass der Käufer die bestellte Ware oder Leistung erst einige Zeit nach Erhalt bezahlen muss. In der Regel liegt das Zahlungsziel 30 bis 90 Tage nach Ausstellung der Rechnung. Der Verkäufer muss also sofort liefern, erhält das Geld aber erst zu einem späteren Zeitpunkt. Das belastet die Liquidität und bedeutet ein aufwendiges Forderungsmanagement, um den Zahlungseingang zu überwachen.

Weiterlesen

Asset Backed Finanzierung

 

Die Asset Backed Finanzierung stellt eine Unternehmensfinanzierung durch Forderungsverkauf dar, die ihren Ursprung in den USA hat und sich erst seit den 90er Jahren in Deutschland etabliert.

Die Forderungen eines Unternehmens werden hierbei an eine Gesellschaft verkauft, die für diesen Zweck als Single Purpose Company gegründet wird. Diese neu gegründete Finanzierungsgesellschaft refinanziert sich wiederum durch die Ausgabe von Anleihen und anderen Wertpapieren, die durch die gekauften Forderungen gedeckt sind. Insbesondere für Unternehmen und Kapitalanleger ist die Asset Backed Finanzierung daher eine interessante Finanzierungsform.

 
Weiterlesen

Außenstände

 

Außenstände belasten die Liquidität

Viele Unternehmen räumen ihren Kunden Zahlungsziele ein. Die Bezahlung einer Rechnung nach 30 bis 90 Tagen dient der Kundengewinnung und sorgt für einen Wettbewerbsvorteil. Gleichzeitig verschlechtert der Verkäufer durch den Verzicht auf Barzahlung jedoch seine eigene Zahlungsfähigkeit. Bei hohen laufenden Kosten kann das schnell zu einem Liquiditätsengpass führen. Um die finanzielle Lücke zwischen Verkauf und Zahlungseingang zu schließen, können Sie als Unternehmer verschiedene Finanzprodukte einsetzen.

 
Weiterlesen

Absatzfinanzierung

 

Was ist private und gewerbliche Absatzfinanzierung?

Zahlreiche Unternehmen bieten ihren Kunden an, gekaufte Produkte erst später oder in Raten zu bezahlen. Wenn der Käufer ein Privatkunde ist, handelt es sich um eine private Absatzfinanzierung. Diese Form der Finanzierung ist auch als B2C-Finanzierung bekannt. Die Abkürzung B2C steht für Business-to-Consumer, womit die geschäftliche Beziehung eines Unternehmens zu seinen privaten Kunden gemeint ist.

Im gewerblichen Bereich bieten Finanzinstitute Herstellern oder Händlern verschiedene Finanzprodukte an, um die Liquidität zu steigern oder einen Liquiditätsengpass zu überbrücken. Dabei handelt es sich um eine B2B-Finanzierung. Mit Business-to-Business bezeichnen die Beteiligten die Geschäftsbeziehung zwischen zwei Unternehmen.

 
Weiterlesen

Unternehmensfinanzierung

 

Wenn Unternehmen Kapital benötigen

Bei erfolgreichen Existenzgründern wird der Kundenstamm immer größer und neue Produkte ergänzen das Angebot. Mit steigendem Umsatz erhöht sich der Kapitalbedarf, um neue Mitarbeiter einzustellen oder größere Geschäftsräume zu beziehen. Auch eingesessene Firmen benötigen frisches Kapital, um zu expandieren. Dazu stehen den Betrieben verschiedene Finanzmittel zur Verfügung, um die Liquidität zu erhöhen und die Expansion zu finanzieren.

 
Weiterlesen

Kreditlinie

 

Was ist eine Kreditlinie?

Eine Kreditlinie ist der Höchstbetrag, bis zu dem Bankkunden einen Kredit in Anspruch nehmen können. Banken und Sparkassen räumen sowohl Privatkunden als auch Geschäftskunden eine Kreditlinie ein. Bei einem privaten Girokonto handelt es sich um den Dispositionskredit, während der Kreditrahmen bei einem Geschäftskonto als Kontokorrentkredit bezeichnet wird. Die Kontoinhaber können ihr Konto immer wieder bis zu dem festgelegten Höchstbetrag überziehen. Um die Tilgung muss sich der Kreditnehmer selbst kümmern, da es keine feste Ratenvereinbarung mit der Bank gibt.

 
Weiterlesen

Bankdarlehen

 

Was ist ein Bankdarlehen?

Laut Definition ist ein Bankdarlehen ein Kredit, der von einer Bank oder einer Sparkasse an einen Privatkunden oder an einen Geschäftskunden vergeben wird. Die rechtliche Grundlage für das Bankdarlehen ist der schriftliche Darlehensvertrag. In dem Vertrag werden die wesentlichen Bestandteile des Bankkredits festgehalten:

Weiterlesen

Finanzierungsfunktion des Factorings

 

Factoring hat verschiedene Funktionen

Die Finanzierungsfunktion gehört zu den drei Kernfunktionen des Factorings. Die Definition von Factoring beinhaltet diese drei Funktionen:

  1. Finanzierungsfunktion: Umsatzfinanzierung durch Vorfinanzierung offener Rechnungen
  2. Delkrederefunktion: die Übernahme des Ausfallrisikos durch den Factor
  3. Dienstleistungsfunktion: durch Bonitätsprüfung des Debitors sowie Erledigung des Forderungsmanagements inklusive Mahnwesen und Inkasso

Weiterlesen