Courtage Factoring – Factoring für Immobilienmakler

Für die Vermittlung von Immobilien erhalten gewerbliche Immobilienmakler eine Provision, auch als Courtage bezeichnet. Bauträger oder Wohnungsbaugesellschaften können ebenfalls nach dem Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung eine Vermittlungsprovision in Rechnung stellen. In der Regel erfolgt die Zahlung an den Makler nach Unterzeichnung des Kaufvertrages bei einem Notar. Trotz der kurzen Zahlungsfrist warten die meisten Immobilienmakler mehrere Wochen bis Monate auf die Provision. Der verzögerte Zahlungseingang belastet die Liquidität und das Geld fehlt zur Begleichung eigener Rechnungen. Hier bietet sich Factoring für Immobilienmakler zur schnellen Liquiditätssteigerung an. In diesem Ratgeber erklären wir Ihnen die Vorteile und Nachteile sowie die Kosten für Immobilienmakler Factoring und warum sich Factoring für Makler lohnt.

Was ist Factoring für Immobilienmakler?

Factoring ist der Verkauf offener Forderungen an einen Factoringanbieter. Der Factor finanziert die offene Rechnung vor. Außerdem führen die Mitarbeiter des Factoringunternehmens beim Full Service Factoring diese Aufgaben aus

Unternehmen aus verschiedenen Branchen nutzen Factoring als schnelle und einfache Umsatzfinanzierung. Diese Möglichkeit steht mit dem Makler Factoring auch gewerblichen Immobilienvermittlern zur Verfügung. Die offene Forderung eines Maklers besteht aus der Courtage für die Vermittlung der verkauften Immobilie. Häufig erfolgt die Überweisung erst lange Zeit nach der Unterschrift von Käufer und Verkäufer auf dem Kaufvertrag. Der Makler kann durch Factoring seine Liquidität sichern, indem er 80 %–100 % der Provision sofort nach dem Notartermin erhält.

Die Vorteile und Nachteile von Courtage Factoring

Immobilienmakler können die Courtage für Immobilienverkäufe an gewerbliche und private Käufer durch Makler Factoring vorfinanzieren. Der Factoringanbieter übernimmt beim Full Service Factoring neben der Finanzierungsfunktion die Delkrederefunktion und das Forderungsmanagement. Dadurch sichern sich Makler gegen einen Zahlungsausfall ab und erhalten eine regelmäßige Überprüfung der Bonität ihrer Kunden. Die sichere und schnelle Liquidität sorgt für eine Bilanzverkürzung. Dieser Effekt steigert Rating und Wachstumsmöglichkeiten der Makler und sorgt für einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz.

Die Nachteile beim Immobilienmakler Factoring liegen vor allem in den Kosten für den Forderungsverkauf. Hier lohnt sich ein Vergleich verschiedener Anbieter, um die besten Konditionen zu erhalten. Außerdem müssen die Makler beachten, dass der Forderungsverkauf nur für Provisionen aus Verkäufen möglich ist, nicht aus Immobilienvermietungen.

Was kostet Factoring für Immobilienmakler?

Beim Factoring fallen verschiedene Gebühren, Zinsen und sonstige Kosten an. Die Aufwendungen für den Forderungsverkauf bestehen aus:

  • Factoringgebühr: Die Gebühr für Factoring ist abhängig vom Jahresumsatz des Maklers. Beim Full Service Factoring beinhaltet die Factoringgebühr auch die Kosten für das Debitorenmanagement.
  • Zinsen für die Vorfinanzierung bis zum Erreichen des Zahlungsziels.
  • Gebühr zur Überprüfung der Bonität der Debitoren.
  • Delkrederegebühr für die Übernahme des Ausfallrisikos durch den Factor.

Der Factor berechnet die Kosten für das Factoring in der Regel monatlich oder vierteljährlich und stellt sie dem Makler in Rechnung. Die Aufwendungen können in die regelmäßige Liquiditätsplanung aufgenommen werden, wodurch sich finanzielle Planungssicherheit für den Immobilienmakler ergibt.

Was sind die Herausforderungen für die Immobilienbranche?

Wenn ein Immobilienmakler ein Objekt zum Kauf vermittelt, unterschreiben Käufer und Verkäufer den Kaufvertrag bei einem Notar. Erst nach Abschluss des Vertrages erhält der Makler seine Provision, die zwischen Käufer und Verkäufer geteilt werden kann. Die Überweisung an den Makler erfolgt häufig erst nach endgültiger Zahlung des Kaufpreises. Das führt zu einer Liquiditätslücke, die durch Immobilienmakler Factoring geschlossen werden kann.

Nordwest Factoring informiert Sie kompetent und ausführlich über Factoring für Immobilienmakler und ob Ihre Kunden für den Verkauf offener Forderungen geeignet sind. Dazu müssen gewerbliche Käufer oder Verkäufer rückversicherungsfähig sein und private Kunden dürfen keine negativen Schufa-Merkmale aufweisen. Erfahren Sie mehr in einem unverbindlichen Beratungsgespräch!

Full Service von Nordwest Factoring