Globalzession

 

Wenn ein Unternehmen einen Kredit bei einer Bank aufnehmen möchte, verlangt das Kreditinstitut in der Regel Sicherheiten für das Darlehen. Die Globalzession ist eine der Sicherheiten, die Banken und Sparkassen akzeptieren. Durch die Sicherungsübereignung ändert sich der Gläubiger der Forderungen, da es sich um eine Forderungsabtretung handelt.

 

Definition der Globalzession

Bei einer Globalzession tritt der Kreditnehmer sowohl bestehende offene Forderungen als auch zukünftige Ansprüche gegen seine Kunden an die kreditgebende Bank ab. Dazu muss das Forderungsmanagement die Ansprüche genau bestimmen. Das ist bei Forderungen aus Warenlieferungen oder erbrachten Dienstleistungen regelmäßig der Fall. Als Nachweis dienen der Kaufvertrag oder die Rechnung.

 

Die Aufgaben einer Globalzession

Die Aufgaben einer Globalzession liegen in der Absicherung eines Geschäftskredits und der Bereitstellung von Liquidität für den Kreditnehmer, auch als Zedent bezeichnet. Durch die Globalabtretung kann die kreditgebende Bank auf bestehende und zukünftige Forderungen zugreifen. Von dieser Sicherheit macht das Kreditinstitut dann Gebrauch, wenn der Kreditnehmer das Darlehen nicht vertragsgemäß zurückzahlt.

 

Was ist eine Übersicherung?

Eine Darlehensübersicherung liegt vor, wenn der verwertbare Betrag der Sicherheit auffällig über dem Wert der Hauptforderung liegt. Bei einer Zession von Rechnungen im Wert von 50.000,00 Euro für ein Darlehen über 10.000,00 EUR liegt eine Übersicherung vor. Auch eine kollidierende Mehrfachabtretung gilt als sittenwidrige Übersicherung eines Darlehens.

 

Was ist eine kollidierende Mehrfachabtretung?

Eine kollidierende Mehrfachabtretung liegt vor, wenn eine Forderung mehrfach als Sicherung dient. Einige Lieferanten verlangen einen verlängerten Eigentumsvorbehalt. Das bedeutet, dass der Käufer die gekaufte Ware weiterverkaufen darf, bevor er die Rechnung des Lieferanten komplett bezahlt hat. Liegt solch ein verlängerter Eigentumsvorbehalt vor, gilt bei einer Globalzession das sogenannte Prioritätsprinzip.

Prioritätsprinzip

Das Prioritätsprinzip bei der Sicherungszession besagt, dass nur die erste Zession rechtlich wirksam ist. Daher kommt es auf den Zeitpunkt an, wann ein Unternehmen einen Kaufvertrag mit verlängertem Eigentumsvorbehalt abschließt und wann die Forderung als Sicherheit an eine Bank abgetreten wird.

Sittenwidrigkeit von Übersicherungen

Der Wert einer Kreditsicherheit darf die Darlehenssumme nicht übersteigen. Bei der Sicherungszession bestehender und zukünftiger Forderungen muss das Forderungsmanagement der Bank daher regelmäßig die Sicherheiten bewerten. Bei einer Umsatzsteigerung steigt auch die Höhe der zukünftigen Forderungen. Daher muss die Bank die Zession ganz oder teilweise freigeben, sobald sich eine Übersicherung ergibt.

 

Welche Vorteile bietet eine Globalzession?

Bei der Globalabtretung handelt es sich um eine stille Abtretung. Die Kunden des Gläubigers erfahren nichts von der Forderungsabtretung und das Unternehmen kann die Forderung bei Fälligkeit selbst einziehen. Sobald ein Kunde eine Rechnung bezahlt, rücken die nächsten offenen Forderungen automatisch nach. Es muss keine neue Vereinbarung zwischen dem Kreditnehmer und der Bank über neue Sicherheiten für das Darlehen geschlossen werden.

 

Wie unterscheiden sich Factoring und Globalzession?

Factoring ist die Kombination aus Forderungsabtretung und Forderungsverkauf. Der Verkäufer erhält sofort das Geld aus der Warenlieferung oder der Erbringung einer Dienstleistung. Es handelt sich um eine Vorfinanzierung, die beim Full Service Factoring nicht zurückgezahlt werden muss. Zusätzlich entlastet der Factor das Forderungsmanagement des Kreditors durch die Übernahme von Mahnwesen und Inkasso.