Außenstände

 

Außenstände belasten die Liquidität

Viele Unternehmen räumen ihren Kunden Zahlungsziele ein. Die Bezahlung einer Rechnung nach 30 bis 90 Tagen dient der Kundengewinnung und sorgt für einen Wettbewerbsvorteil. Gleichzeitig verschlechtert der Verkäufer durch den Verzicht auf Barzahlung jedoch seine eigene Zahlungsfähigkeit. Bei hohen laufenden Kosten kann das schnell zu einem Liquiditätsengpass führen. Um die finanzielle Lücke zwischen Verkauf und Zahlungseingang zu schließen, können Sie als Unternehmer verschiedene Finanzprodukte einsetzen.

Weiterlesen

Absatzfinanzierung

 

Was ist private und gewerbliche Absatzfinanzierung?

Zahlreiche Unternehmen bieten ihren Kunden an, gekaufte Produkte erst später oder in Raten zu bezahlen. Wenn der Käufer ein Privatkunde ist, handelt es sich um eine private Absatzfinanzierung. Diese Form der Finanzierung ist auch als B2C-Finanzierung bekannt. Die Abkürzung B2C steht für Business-to-Consumer, womit die geschäftliche Beziehung eines Unternehmens zu seinen privaten Kunden gemeint ist.

Im gewerblichen Bereich bieten Finanzinstitute Herstellern oder Händlern verschiedene Finanzprodukte an, um die Liquidität zu steigern oder einen Liquiditätsengpass zu überbrücken. Dabei handelt es sich um eine B2B-Finanzierung. Mit Business-to-Business bezeichnen die Beteiligten die Geschäftsbeziehung zwischen zwei Unternehmen.

Weiterlesen

Unternehmensfinanzierung

 

Wenn Unternehmen Kapital benötigen

Bei erfolgreichen Existenzgründern wird der Kundenstamm immer größer und neue Produkte ergänzen das Angebot. Mit steigendem Umsatz erhöht sich der Kapitalbedarf, um neue Mitarbeiter einzustellen oder größere Geschäftsräume zu beziehen. Auch eingesessene Firmen benötigen frisches Kapital, um zu expandieren. Dazu stehen den Betrieben verschiedene Finanzmittel zur Verfügung, um die Liquidität zu erhöhen und die Expansion zu finanzieren.

Weiterlesen

Kreditlinie

 

Was ist eine Kreditlinie?

Eine Kreditlinie ist der Höchstbetrag, bis zu dem Bankkunden einen Kredit in Anspruch nehmen können. Banken und Sparkassen räumen sowohl Privatkunden als auch Geschäftskunden eine Kreditlinie ein. Bei einem privaten Girokonto handelt es sich um den Dispositionskredit, während der Kreditrahmen bei einem Geschäftskonto als Kontokorrentkredit bezeichnet wird. Die Kontoinhaber können ihr Konto immer wieder bis zu dem festgelegten Höchstbetrag überziehen. Um die Tilgung muss sich der Kreditnehmer selbst kümmern, da es keine feste Ratenvereinbarung mit der Bank gibt.

Weiterlesen

Bankdarlehen

 

Was ist ein Bankdarlehen?

Laut Definition ist ein Bankdarlehen ein Kredit, der von einer Bank oder einer Sparkasse an einen Privatkunden oder an einen Geschäftskunden vergeben wird. Die rechtliche Grundlage für das Bankdarlehen ist der schriftliche Darlehensvertrag. In dem Vertrag werden die wesentlichen Bestandteile des Bankkredits festgehalten:

Weiterlesen

Wann lohnt sich Factoring?

Beim Factoring verkaufen Unternehmen ihre Rechnungen an einen Factor und erhalten im Gegenzug unmittelbar 80 % bis 90 % der Rechnungssumme gutgeschrieben. Die Restzahlung erfolgt, wenn der Factor die Zahlung des Endkunden erhalten hat, wobei je nach Vertragsvariante 0,1 % bis 2 % von der Forderungssumme als Factoringgebühr in Abzug gebracht wird.

Weiterlesen

Finanzierungsfunktion des Factorings

 

Factoring hat verschiedene Funktionen

Die Finanzierungsfunktion gehört zu den drei Kernfunktionen des Factorings. Die Definition von Factoring beinhaltet diese drei Funktionen:

  1. Finanzierungsfunktion: Umsatzfinanzierung durch Vorfinanzierung offener Rechnungen
  2. Delkrederefunktion: die Übernahme des Ausfallrisikos durch den Factor
  3. Dienstleistungsfunktion: durch Bonitätsprüfung des Debitors sowie Erledigung des Forderungsmanagements inklusive Mahnwesen und Inkasso

Weiterlesen

Forderungsausfall & Forderungsverlust

 

Was ist ein Forderungsausfall?

Ein Forderungsausfall im Geschäftsleben tritt ein, wenn ein Schuldner offene Forderungen bei Fälligkeit nicht begleichen kann. Der Gläubiger erhält entweder nur einen Teilbetrag der fälligen Rechnung oder er muss einen kompletten Forderungsausfall hinnehmen. Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können Forderungsverluste schwerwiegende Folgen bis hin zur eigenen Insolvenz haben. Wenn ein KMU einen Forderungsausfall erleidet, können eigene Rechnungen nicht bezahlt werden oder es fehlt Geld für die Gehälter der Mitarbeiter und die damit verbundenen Sozialabgaben. Das hat schnell Mahnverfahren und Pfändungen zur Folge und kann das Ende des Unternehmens bedeuten. Daher ist ein effektives Forderungsmanagement eines der wichtigsten Mittel gegen Forderungsverluste.

Weiterlesen

Delkredere & Delkredererisiko

 

Was bedeutet Delkredere im Geschäftsleben?

Die lateinische Vokabel credere bedeutet Glauben oder Vertrauen schenken. Ein Kommissionär oder Handelsvertreter ist also des Glaubens, dass ein Debitor seiner Zahlungspflicht bei Fälligkeit nachkommt. Damit übernimmt der Delkrederegeber gegenüber dem Kreditor die Haftung für die pünktliche Zahlung der offenen Forderung.

Weiterlesen

Umsatzfinanzierung

 

Unternehmen benötigen aus verschiedenen Gründen Kapital:

  • Startkapital zur Gründung oder als Start-up
  • Steigerung der Liquidität
  • Wachstum der Firma
  • Umfinanzierung bestehender Verbindlichkeiten
  • Übernahme eines anderen Unternehmens
  • Sanierung bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Weiterlesen