Dank Factoring Liquidität während Corona

 

Liquiditätsengpass durch das Coronavirus

Geschlossene Geschäfte und Restaurants, Mitarbeiter in Kurzarbeit und leere Arztpraxen – die Auswirkungen des Coronavirus zeigen sich in fast allen Branchen. Der fehlende Umsatz sorgt für einen Liquiditätsengpass und kann sogar die Existenz von Betrieben gefährden. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Einzelunternehmer leiden unter den fehlenden Aufträgen und müssen ihre Reserven angreifen. Entweder erfüllen die Betriebe die Voraussetzungen für die staatliche Soforthilfe nicht oder der Zuschuss reicht nicht aus, um alle Kosten zu decken. Auch die Sonderkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) werden nicht an alle Antragsteller vergeben. Wenn das Rating des Unternehmens den Anforderungen der Bank nicht entspricht, wird die Kreditanfrage abgelehnt. In diesen Fällen bietet sich der Forderungsverkauf an Nordwest Factoring als Lösung zur Steigerung der Liquidität und zur Verbesserung der Unternehmensbewertung an.

 
Weiterlesen

Factoring für Ärzte

 

Was ist Factoring für Ärzte?

Factoring ist der Verkauf offener Rechnungen an eine Bank oder ein Factoringunternehmen. Bei Betrieben in der Wirtschaft ist der Forderungsverkauf schon seit vielen Jahren üblich. Doch auch immer mehr Mediziner nutzen Factoring im Gesundheitswesen zur kurzfristigen Umsatzfinanzierung. Offene Rechnungen von Patienten entstehen durch die sogenannten IGeL-Leistungen. Dabei handelt es sich um ärztliche Leistungen, deren Kosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Stattdessen stellt der Arzt seinen Patienten eine Privatrechnung aus, die häufig ein Zahlungsziel enthält. Um die offenen Forderungen in Liquidität zu verwandeln, können Arztpraxen die Rechnungen an eine privatärztliche Abrechnungsstelle oder an ein Factoringunternehmen verkaufen.

 
Weiterlesen

Factoring im Consulting

 

Was ist Factoring im Consulting-Bereich?

Wenn Sie im Bereich Consulting tätig sind, beraten Sie Unternehmen in der Organisation des Betriebes und Sie geben Tipps zu Marketing und bestimmten Unternehmensstrategien. Als externer Berater haben Sie einen objektiven Blick auf die Firma und können durch Ihre Ratschläge zum Betriebserfolg beitragen. Doch wie sieht es mit dem eigenen Erfolg aus? Sie investieren viel Zeit in die Untersuchungen vor Ort und die Entwicklung einer passenden Strategie für das Unternehmen Ihres Auftraggebers. Erst nach dem Abschlussbericht und der letzten Besprechung erstellen Sie die Rechnung für Ihren Arbeitsaufwand. Die Rechnung wird an den Auftraggeber verschickt und erst nach einiger Zeit bezahlt.

Weiterlesen

Factoring im Gesundheitswesen

 

Was ist Factoring im Gesundheitswesen?

Nicht jede ärztliche Leistung wird über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet. Hochwertiger Zahnersatz oder die sogenannten individuellen Gesundheitsleistungen, abgekürzt IGeL, müssen von den Patienten selbst bezahlt werden. Der Arzt schließt einen Vertrag mit dem Patienten ab und berechnet ihm die Zusatzleistungen.

Weiterlesen

Factoring für die IT-Branche

 

Warum Factoring für die IT-Branche?

Unternehmen aus der IT-Branche haben einen hohen Finanzbedarf. Es kostet viel Geld, neue Technologien zu entwickeln und in die entsprechende Hardware zu investieren. Die Konkurrenz ist groß und die Entwickler müssen laufend neue Produkte auf den Markt bringen. Das bedeutet hohe Investitionen und schnelle Verfügbarkeit der liquiden Mittel. Gleichzeitig möchten die Kunden die Rechnung erst später bezahlen oder geraten in Zahlungsverzug. Um Liquiditätsengpässe zu vermeiden, nutzen daher immer mehr Unternehmen aus der IT Branche Factoring zur kurzfristigen Umsatzfinanzierung. Die Firmen schätzen vor allem die einfache Abwicklung des Forderungsankaufs und die schnelle Überweisung der Rechnungsbeträge.

 
Weiterlesen

Factoring für Rechtsanwälte

 

Factoring für Anwälte als Geheimnisträger – ist das erlaubt? Die Antwort auf diese Frage lautet seit dem 17.12.2007: Ja, auch Rechtsanwälte dürfen offene Forderungen an ein Factoringunternehmen verkaufen. An diesem Tag fand eine Änderung des § 49b IV Satz 2 BRAO statt, die Anwaltskanzleien den Forderungsverkauf an einen Factor erlaubt. Bis zu der Änderung durften Anwälte offene Forderungen nur an einen anderen Rechtsanwalt abtreten, um die Verschwiegenheitspflicht zu gewährleisten. Das hat sich mit der Gesetzesnovelle geändert, sodass Factoring für Rechtsanwälte seitdem möglich ist.

 
Weiterlesen

Factoring für Transport, Spedition und Logistik

 

Die Transportbranche unterliegt einem starken Wettbewerbsdruck. Um Umsatz zu erzielen, müssen Speditionen auf die Forderungen der Kunden nach Zahlungszielen eingehen. Selbst bei Erreichen des Zahlungsziels kann sich der Spediteur nicht sicher sein, dass der Auftraggeber tatsächlich zahlt. Zahlungsausfälle oder verspätete Zahlungseingänge gehören daher für zahlreiche Logistikunternehmen zum Tagesgeschäft. Die mangelnde Zahlungsmoral der Schuldner belastet die Liquidität und kann den eigenen Betrieb in wirtschaftliche Schwierigkeiten bringen. Diesen Umstand haben einige Factoring Unternehmen erkannt und bieten ein spezielles Factoring für Logistik an.

 
Weiterlesen

Factoring für Zahnärzte

 

Schonende Behandlungsmethoden und moderne Technik sorgen dafür, dass die meisten Verbraucher regelmäßig Ihre Zähne untersuchen lassen. Allerdings werden einige Behandlungen nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Die Behandlung muss im Rahmen der sogenannten IGeL-Leistungen von den Patienten selbst getragen werden. Auch für Zahnersatz, wie Brücken oder Kronen, müssen die Behandelten zum Teil hohe Zuzahlungen leisten. Das führt dazu, dass ein Zahnarzt immer öfter Rechnungen schreiben muss. Um die Liquidität der Zahnarztpraxis sicherzustellen und um Zahlungsausfällen vorzubeugen, bietet sich Factoring für Zahnärzte an.

 
Weiterlesen

Forderungsverkauf

 

Was ist ein Forderungsverkauf?

Ein Forderungsverkauf ist der Verkauf von offenen Forderungen an eine Bank oder ein Factoringunternehmen. Die Forderung ist durch eine Warenlieferung oder eine Dienstleistung entstanden. Beim Kauf haben die Vertragsparteien vereinbart, dass der Käufer die bestellte Ware oder Leistung erst einige Zeit nach Erhalt bezahlen muss. In der Regel liegt das Zahlungsziel 30 bis 90 Tage nach Ausstellung der Rechnung. Der Verkäufer muss also sofort liefern, erhält das Geld aber erst zu einem späteren Zeitpunkt. Das belastet die Liquidität und bedeutet ein aufwendiges Forderungsmanagement, um den Zahlungseingang zu überwachen.

Weiterlesen

VOB Factoring für Handwerk & Baunebengewerbe

 

VOB Factoring – Liquidität für Handwerksbetriebe

Bis vor Kurzem waren Handwerksbetriebe wie Dachdecker, Sanitärfirmen, Verputzer, Metallbauer und weitere Baunebengewerbe von der Finanzdienstleistung des Factorings ausgeschlossen. Grund hierfür war die Bindung handwerklicher Betriebe an die mit „VOB“ abgekürzte Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen. Die VOB beinhaltet unter anderem Bestimmungen über:

Weiterlesen